Agenda

Wohnbaugenossenschaften Schweiz und Stadt Zürich
044 412 41 60

 

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Umwelt- und Gesundheitsschutz führt Wohnbaugenossenschaften Schweiz anstelle der Fachtagung am 4. Dezember 2020 die Onlineveranstaltung "Hitzeminderung im gemeinnützigen Wohnungsbau" durch. 

Spätestens der Hitzesommer 2018 hat die Folgen des Klimawandels in den Städten eindrücklich ins Bewusstsein gerückt. Die Anzahl Hitzetage und Tropennächte werden weiter zunehmen. Menschen in Städten leiden besonders, da sich dicht bebaute Gebiete als «Wärmeinseln» überdurchschnittlich stark erhitzen. Städte müssen eigene Lösungen für das Problem der Überhitzung finden.

Die Stadt Zürich hat deshalb die Fachplanung Hitzeminderung erarbeitet. Das Ziel: Auch in Zukunft will die Stadt Zürich eine gute Lebensqualität bieten. Wir freuen uns, Ihnen im Rahmen einer online-Veranstaltung die Fachplanung Hitzeminderung vorzustellen.

Wir zeigen mit Inputreferaten und einer Diskussion auf, wie Sie auch in Zukunft einen kühlen Kopf bewahren können. Welche Bedeutung hat die Fachplanung für Wohnbaugenossenschaften, wie kann sie angewendet werden und welche Herausforderungen und Chancen sind damit verbunden?

Angesprochen werden:
Vorstandsmitglieder, Geschäftsleitende und städtische Vertreterinnen und Vertreter von gemeinnützigen Wohnbauträgern, Portfolioverantwortliche und Projektentwicklerinnen und Projektentwickler aus Verwaltung und Privatwirtschaft, interessierte Politikerinnen und Politiker.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf dem Flyer.  

Anmeldeschluss ist der 25.11.2020. 

Minergie

Dieser Kurs vermittelt alles rundum die Konzeption und der Antrag nach Minergie-ECO. Dieses Zusatzprodukt kombiniert Energieeffizienz mit gesundheitlichen und bauökologischen Aspekten, die zu einer rundum nachhaltigen Bauweise beitragen. 

Weitere Infos und Anmeldung

SIA

 

Ausgangspunkt des SIA-Lehrgangs «Klimafreundlich Planen und Bauen» sind die schon spürbaren trockeneren Sommer, längeren Hitzewellen und heftigeren Niederschläge. Vor diesem Hintergrund stellen ausgewiesene Expertinnen und Experten Ansätze vor, wie die Planung klimabewusst handeln kann, sei es beim Neu- oder Umbau von Gebäuden, bei der Gestaltung des Aussenraums zwischen den Gebäuden oder bei der Gestaltung von Stadträumen. Die Kursteilnehmerinnen und Kurteilnehmer erfahren anhand erprobter Beispiele, wie sie die Herausforderungen des Klimawandels in ihre Planungen einfliessen lassen können.

Anmeldung / Infos

 

eco-bau und sia

 

Nachhaltiges Bauen ist eine Anforderung, die im Planungs- und Bauprozess heute vorausgesetzt wird. Mit dem Lehrgang eco-bau erhalten Sie kompakt und praxisorientiert die neuesten Informationen und Hilfsmittel, die Sie benötigen, um Projekte effizient zu bestellen und umzusetzen.

Mit dem erfolgreich absolvierten Lehrgang können Sie und Ihr Unternehmen den Titel «Fachpartner eco-bau» erwerben. Die Kurstage können auch einzeln besucht werden.

Die Themen der vier Kurstage:

  • Konzepte für nachhaltiges Bauen, Dienstag, 09.04.2019 (kann einzeln besucht werden)
  • Gesundes Innenraumklima, Dienstag, 07.05.2019 (kann einzeln besucht werden)
  • Aufgepasst bei der Materialwahl, Dienstag, 28.05.2019 (kann einzeln besucht werden)
  • Optimierung eine Planungs- und Bauprojekts (Praxisarbeit), Dienstag, 18.06.2019 (kann nicht einzeln belegt werden)

Zielgruppe

Professionelle Bauherren, Hochbauämter, Immobilienfirmen, Architektinnen und Architekten, Fachplanende und Bauleitende.

Anmeldung

eco-bau und sia

 

Nachhaltiges Bauen erfordert eine gesamtheitliche Sichtweise auf den Planungs- und Bauprozess sowie den professionellen Umgang mit verschiedensten Anforderungen. Hierbei hilft integrales Planen, indem es den Projektablauf strukturiert und so die Voraussetzungen für die optimale Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams schafft. Zudem dient es dazu, bereits früh geeignete Mechanismen zur Steuerung und Qualitätssicherung zu etablieren.

Ein Überblick über die verschiedenen Standards und Werkzeuge zum nachhaltigen Bauen hilft den Teilnehmenden, sich früh im Projekt zu orientieren, den richtigen Weg zu finden und die Zielvorgaben effizient umzusetzen. In diesem Zusammenhang werden auch die Anforderungen an ein nachhaltiges Gebäudekonzept diskutiert.

Dieser Kurs ist Teil des Grundmoduls des Lehrgangs eco-bau, der aus vier Kurstagen mit einer Vertiefungsarbeit aus dem persönlichen Arbeitsumfeld besteht. Er kann aber auch einzeln belegt werden. Mit dem Absolvieren des Grundmoduls inkl. Praxisarbeit ist es möglich, Fachpartner eco-bau zu werden.

Zielgruppe

Professionelle Bauherren, Hochbauämter, Immobilienfirmen, Architektinnen und Architekten, Fachplanende und Bauleitende.

Anmeldung

Konsortium www.ftnb.ch
031 350 40 50

 

Die Fachtagung Nachhaltiges Bauen findet am 25. März 2021 unter dem Titel «Netto-Null - Wege zum klimaneutralen Bauen» statt. Für die Fachtagung engagieren sich BFH, CRB, eco-bau, FHNW, ETH, Minergie, NNBS und SIA. Sie haben für die Fachtagung ein Konsortium gebildet und entwickeln aktuell das Programm. Das Ziel Netto Null ist für die Bau- und Immobilienwirtschaft eine Herausforderung und wird einen Wandel benötigen. Mittels Fachreferaten, Diskussionen und Vertiefungssessionen wollen wir der Sache auf den Grund gehen. Die Veranstaltung wird online durchgeführt.

eco-bau und sia

 

Über 90 Prozent der Zeit verbringen die Menschen hier zu Lande in Innenräumen. Deshalb ist ein gesundes Innenraumklima zentral für unser Wohlbefinden. Dies gilt es bei der Projektierung und Ausführung von Neu- und Umbauten im Auge zu behalten. Wichtig in diesem Zusammenhang sind biologische und chemische Faktoren wie Schimmelpilze, Formaldehyd und Lösemittel. Aber auch der Tageslichteinfall, die Strahlung und der Lärm beeinflussen das Innenraumklima stark. Die Teilnehmenden erhalten eine fundierte Einführung in das Thema. Sie erfahren zudem, wie sie die verschiedenen Faktoren in den Planungsablauf integrieren und überwachen können.

Dieser Kurs ist Teil des Grundmoduls des Lehrgangs eco-bau, der aus vier Kurstagen mit einer Vertiefungsarbeit aus dem persönlichen Arbeitsumfeld besteht. Er kann aber auch einzeln belegt werden. Mit dem Absolvieren des Grundmoduls inkl. Praxisarbeit ist es möglich, Fachpartner eco-bau zu werden.

Zielgruppe

Professionelle Bauherren, Hochbauämter, Immobilienfirmen, Architektinnen und Architekten, Fachplanende und Bauleitende

Anmeldung

Pusch

Inhalt

Schulhäuser, Kindergärten und Verwaltungsgebäude unterliegen besonders hohen Anforderungen. Lernen Sie, wie Sie ein Gebäude bestellen können, das hinsichtlich Energieeffizienz, Materialisierung, Raumangebot, Tageslicht, Wärmeschutz, Luftwechsel oder naturnahen Aussenräumen ein Vorzeigeobjekt ist.

Die öffentliche Hand baut und saniert Kindergärten, Schulen und Verwaltungsgebäude. Dabei haben Standort, Flächenverbrauch, Energieeinsatz und die Wahl der Baumaterialien erheblichen Einfluss auf Umwelt und Gesundheit. Sie als Gemeindevertreter oder Bauherr der öffentlichen Hand nehmen mit nachhaltigen Bauwerken Ihre Verantwortung aktiv wahr.

Im Kurs zeigen Pusch und der Verein eco-bau systematisch auf, wie nachhaltig Gebäude bestellt und saniert werden können und welche projektbegleitenden Inputs es von den Bauämtern braucht, damit die Umsetzung ein Erfolg wird. Es werden Gebäudelabels und Standards für nachhaltiges Bauen vorgestellt und anhand von Praxisbeispielen Stolpersteine und Erfolgsrezepte beleuchtet. Zum Abschluss des Weiterbildungstages besichtigen Sie die Schulanlage Felsberg (Erweiterung durch Neubau), die beispielhaft ist für eine vorbildliche Umsetzung.

Zielpublikum

Behörden- und Kommissionsmitglieder, Verwaltungsangestellte, Projektleitende von Hochbauämtern, Planerinnen und Planer.

Information /  Anmeldung

SGNI, Eawag

2020 feiert die SGNI ihr 10-jähriges Jubiläum. In Zusammenarbeit mit der Eawag findet zu diesem Anlass die Tagung zu: 10 Jahre SGNI – steigert ein Nachhaltigkeitszertifikat Wert- und Qualität einer Immobilie?  im Forum Chriesbach in Dübendorf statt.  

Namhafte Vertreter bedeutender Unternehmen und Institute berichten über ihre Use Cases und sprechen über die Bedeutung von Nachhaltigkeitszertifikaten für die Zukunft.

Information und Anmeldung

eco-bau und sia

 

Im Lauf der Projektierung stehen bei Bauherrschaft, Planenden und Architekten eine Reihe von Entscheiden zur Materialwahl an, die die Nachhaltigkeit des gesamten Bauwerks beeinflussen. Die Teilnehmenden lernen mit Planungsinstrumenten zu arbeiten, die sie bei der Auswahl ökologischer und gesunder Materialien unterstützen – und sie lernen sie phasengerecht anzuwenden. Sie erfahren, wie wichtig ein effizienter Ressourceneinsatz bei möglichst geringen Umwelteinwirkungen während des Baus respektive Rückbaus für die ökologische Qualität ist. Zudem werden gesundheitliche Aspekte wie Materialemissionen und giftige Bestandteile von Materialien diskutiert.

Dieser Kurs ist Teil des Grundmoduls des Lehrgangs eco-bau, der aus vier Kurstagen mit einer Vertiefungsarbeit aus dem persönlichen Arbeitsumfeld besteht. Er kann aber auch einzeln belegt werden. Mit dem Absolvieren des Grundmoduls inkl. Praxisarbeit ist es möglich, Fachpartner eco-bau zu werden.

Zielgruppe

Professionelle Bauherren, Hochbauämter, Immobilienfirmen, Architektinnen und Architekten, Fachplanende und Bauleitende.

Anmeldung

eco-bau und sia

 

Anhand von praktischen Beispielen wird gezeigt und geübt, wie sich Projekte nach eco-Kriterien optimieren lassen. Im Zentrum der Praxisarbeit steht die Auseinandersetzung mit einem Neubau oder einer Sanierung aus dem Planungsumfeld der Teilnehmenden. Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Projektarbeit ist der Besuch der drei anderen Grundkurse (also die Anmeldung für das gesamte Grundmodul des Lehrgangs) sowie das Studium von vorgegebener Literatur. Die Praxisarbeit wird ausserhalb der Kurszeiten bearbeitet und am letzten - diesem - Kurstag in Form einer Dokumentation und eines Vortrag den anderen Teilnehmenden vorgestellt und diskutiert.

Mit dem Absolvieren des Grundmoduls inkl. Praxisarbeit ist es möglich, Fachpartner eco-bau zu werden.

Zielgruppe

Professionelle Bauherren, Hochbauämter, Immobilienfirmen, Architektinnen und Architekten, Fachplanende und Bauleitende

Anmeldung (Kurstag 4 kann nur besuchen, wer am ganzen Lehrgang teilnimmt.)