Agenda

energie-cluster.ch
031 381 24 80

 

Die Methode Building Information Modelling (BIM) revolutioniert das Bauen. Viele reden darüber, aber nur wenige verstehen die BIM-Methode für kleine Gebäude anzuwenden – dies ist der erste Kurs, der das ändert.
Fachleute erläutern die Grundlagen von BIM und anhand einer umfassenden Praxisübung können Sie selber Lösungen erarbeiten. Das Beispielobjekt ist das Plusenergie-Gebäude swisswoodhouse* in Möriken, welches aus vier kleinen Mehrfamilienhäusern besteht. Es ist einzigartig in Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Architektur. Mit ArchiCAD und Solibri konnten für die Praxisübung die zwei weitverbreitesten BIM-Planungssoftwares der Schweiz als Partner gewonnen werden.

Information / Anmeldung

sia-form
044 283 15 15

 

Tag 1, 21.11.2019, 8.30 - 13.00 Uhr
Grundlagen und Begriffe
Aufgabe und Funktion
Instrumente des PQM und QS
Planung von Projekten; SCRUM
Gastreferent mit Praxisbeispielen


Tag 2, 4.12.2019, 8.30 - 16.00 Uhr
Projektorganisation und Projektführung
Agile Projektsteuerungsmethoden
Qualitäts- und Risikomanagement
Projektcontrolling (Reportings)
Aufgaben des Projektleiters (Anwendung) 

Information / Anmeldung

sia

 

Die grösste Bauressource der Schweiz ist unsere Altbausubstanz. Re-use als Teil einer zukünftig stringenter umgesetzten Kreislaufwirtschaft wird Entwurfsstrategien, Bauprozesse und den Umgang mit vorhandenen Gebäuden verändern.
Nach der ersten Veranstaltung vom 22. August werden drei Referentinnen näher auf die Rahmenbedingungen von «Re-use und zirkulärem Bauen» eingehen. Isabel Gutzwiller, Architektin beim Stahlbau Zentrum Schweiz, erklärt die unterschiedlichen Ausprägungen von Re-Use und zeigt anhand historischer und zeitgenössischer Beispiele im In- und Ausland auf, wie breit das Spektrum von zirkulär funktionierenden Bauwerken ist.
Marloes Fischer von der Plattform Madaster, einer öffentlichen Onlinebibliothek für Materialien, erklärt die Notwendigkeit, Bauten mittels Materialpässen zu erfassen. Die Plattform speichert, registriert, organisiert und entsprerrt Daten zu Bauten, deren Bauteile später vereinfacht wieder genutzt werden können. Die Referentin geht auch auf damit verbundene Fragen im Zusammenhang mit neuen Geschäftsmodellen, Ownership, Datenschutz und Governance ein.
Dr. Viola John, Leiterin des von der deutschen Forschungsinitiative ZukunftBau geförderten Projekts „RE-USE“ der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung, berichtet von der Schaffung einer umfassenden Bewertungsgrundlage für die systematische Wieder- und Weiterverwendung von Baukomponenten im regionalen Kontext. Weiter stellt sie die ersten Ergebnisse zur Realisierung eines Pilotbaus der Hochschule vor, der vollständig aus lokalen Rückbaukomponenten aus dem Landkreis Konstanz besteht.


Der Kurs richtet sich an alle, die sich für das Thema Kreislaufwirtschaft interessieren. Er knüpft thematisch an den vorangegangenen Kurs an, erlaubt einen Blick auf die spannenden Aktivitäten im umliegenden Ausland und dient als vertiefende Veranstaltung für nachfolgende Anlässe.

 

Information und Anmeldung

Pusch

Thema

Durch die Zunahme von Eigenverbrauchsgemeinschaften im Netzgebiet werden Gemeindewerke strategisch gefordert. Lernen Sie innovative Dienstleistungsangebote kennen, um ihr Portfolio zu erweitern und sich zu positionieren.

Eigenverbrauchsgemeinschaften (EVG) produzieren den Strom, den sie benötigen, gleich selber. Das eröffnet insbesondere der Solarenergie enorme Marktchancen. Gemeindewerke können diese Entwicklung mit Beratung, der Übernahme von Planung und Bau oder Mess- und Abrechnungslösungen unterstützen und gleichzeitig ihr Geschäftsfeld erweitern. Erfahren Sie in diesem Kurs anhand konkreter Beispiele, wie sich Gemeindewerke aktiv einbringen und welche Dienstleistungen sie übernehmen können.

Zielpublikum

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Gemeindewerken sowie von Bau- und Liegenschaftenverwaltungen

Information / Anmeldung

 

SNBS

Der Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS 2.0 ist der umfassende und zertifizierbare Standard für den Hochbau. Er führt bereits bewährte Ansätze aus verschiedenen Organisationen wie SIA, Minergie und eco-bau zusammen und ergänzt sie wo nötig. Damit ist er das optimale Werkzeug für Gemeinden, die ihrer Vorbildfunktion als öffentliche Bauherren gerecht werden wollen.

Am Workshops erfahren die Teilnehmenden, wie der SNBS ihnen hilft, naturgefahrengerecht zu bauen. Sie erhalten einen Überblick über das nachhaltige Bauen in Sondernutzungs- resp. Bebauungsplänen. Ein Werkstattbericht zeigt den aktuellen Stand der Arbeiten am kommenden Standard für Bildungsbauten. Abgeschlossen wird der Anlass mit einem Apéro.

Information und Anmeldung

Energieagentur St. Gallen

 

Wie kann ein schlecht nutzbares Gebäude in ein modernes Bürohaus transferiert werden? Das zeigt der Infoabend des runden Tischs Energie und Bauen und des Architektur Forums Ostschweiz. Mit der Gesamterneuerung am Hauptsitz Raiffeisen in St.Gallen sind 300 attraktive, moderne und gesunde Arbeitsplätze entstanden. Aussen kaum verändert, fallen im Innern die beiden gebäudehohen Lichthöfe auf, die Tageslicht in die Mittelzone bringen. Interessierte erfahren alles Wissenswerte zum Bauen nach SNBS und Minergie-ECO. Die Projektbeteiligten berichten über ihre Erfahrungen und auf der Besichtigungstour können sich die Teilnehmenden ihr eigenes Bild über das erzielte Resultat machen.

Der runde Tisch Energie und Bauen und das Architektur Forum Ostschweiz laden zur jährlichen Informationsveranstaltung ein.
 

SNBS heute
Joe Luthiger
Geschäftsführer
Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz
 
SIA 112/1 Nachhaltiges Bauen – Hochbau und SNBS
Jörg Lamster
Geschäftsleiter
Durable Planung und Beratung GmbH
 
Gesamterneuerung Raiffeisen und SNBS
Andreas Hüttenmoser
Gesamtprojektleiter
Raiffeisen Schweiz
 
Geführter Rundgang durch das Gebäude
 
sanu

Nachhaltige kommunale Liegenschaften: Immobilienstrategie, Organisation, Investitionsplanung und Kommunikation

Viele Liegenschaften im Verwaltungs- wie auch im Finanzvermögen weisen erhebliche Optimierungspotenziale bezüglich Instandhaltung, Instandsetzungs- und Betriebskosten, Energie aber auch im Bereich der Bewirtschaftung auf. Mit einer vorausschauenden und sorgfältigen Planung (und unter Berücksichtigung der Organisations- und Bewirtschaftungsprozesse) können beträchtliche Kosten eingespart werden. Und nebenbei mit einer effizienten Energieverwendung auch ein wesentlichen Beitrag zur Energiewende geleistet werden.  

Liegenschaftsverantwortliche in den Gemeinden benötigen eine sehr breite und tiefgreifende Bestellerkompetenz, um die vielfältigen Aufgaben bei Planung, Bau und Bewirtschaftung erfolgreich bewältigen zu können. 

Der zweitägige Kurs vermittelt die notwendigen (Besteller-) Kompetenzen für eine konsequente Planung des Portfolios und für die technische Umsetzung am Einzelgebäude. Fallbeispiele aus kleinen und grossen Gemeinden, die Besichtigung des Alterszentrums Dorflinde und die fortwährende Arbeit an der eigenen Portfolio-Strategie garantieren die Anwendbarkeit des Erlernten.

sia

Mit dem neuen Merkblatt SIA 2060 nimmt sich der SIA der Elektromobilität an. In Blick auf die zu erwartende Entwicklung sind Neubauten und bestehende Bauten mit den erforderlichen Infrastrukturen auszurüsten. Das Merkblatt gibt daher Richtangaben zum Umfang der Ausrüstung und zeigt auf, welche Aspekte in der Planung berücksichtigt werden müssen. Es sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, um die Anforderungen des zukünftigen elektrischen Fahrzeugparks abzudecken.

Im Kurs zum neuen Merkblatt vermitteln Referenten direkt aus der SIA-Kommission für «Gebäudetechnik und Energienormen» die wichtigsten Inhalte der SIA 2060, nützliche Anwendungshilfen mit Praxisbeispielen, relevante Basiskenntnisse der Elektromobilität und deren Ladetechnik sowie Berechnungsmethoden der benötigen Leistung und Energie für die Ladeplätze.

 

Zielgruppe

Architekten, Bauherren und Elektroplaner.

 

Information und Anmeldung

 

Verein eco-bau

Informationen sind auf dem Weg :)

Quick-Links

Der Verein eco-bau - Kurzvorstellung

Eco-Produkteverzeichnis
Das Verzeichnis der ökologischen Bauprodukte

Fachpartner eco-bau
Bauen Sie nach Minergie-Eco? Dann werden Sie Fachpartner.

Newsletter

Sechsmal im Jahr Neuigkeiten zum nachhaltigen Bauen erhalten.


Eco-Pro

Zweimal im Jahr Inhalte zu eco-baus Instrumenten, Methodik, Konzepten und Gebäudelabels.